Bei Ohrgeräuschen absolute Stille meiden!

Foto: Justin Wheeler

Endlich Ruhe im Ohr

Das ist die Hoffnung aller Menschen, die unter Ohrensausen leiden. Bei einer Tinnitus Erkrankung sind viele Arten von Lärm oder plötzlich auftretende Geräusche nervtötend. Schon ein Raum mit Menschen die sich angeregt miteinander unterhalten kann bei Ohrensausen als unerträglich empfunden werden.

Auch Geräusche wie das Bellen eines Hundes, das Klingeln des Telefons oder andere Geräusche, die plötzlich und unerwartet da sind gehören dazu. Besonders schlimm ist das wenn als Begleiterkrankung eine Hyperakusis vorhanden ist.

Begeben wir uns also in eine Umgebung absoluter Stille?

Als Betroffener einer Tinnitus Erkrankung wirst Du bald merken, dass sich Deine Ohrgeräusche in einer stillen Umgebung nicht bessern sondern eher an Intensität zunehmen. Gerade auch Nachts kann das Rauschen im Ohr extrem laut werden. Das führt dann dazu, dass an Schlaf kaum noch zu denken ist, weil ein Einschlafen mit einem extrem lauten Ohrensausen nicht mehr möglich ist. Wenn man dann endlich eingeschlafen ist, sind die Schlafphasen nur kurz. Schnell wird man wieder durch die quälenden Ohrgeräusche wach.

Geräusche zum Entspannen und Einschlafen bei 

Bei Ohrensausen mit einem leichten Verlauf werden die Geräusche im Ohr oft auch nur bei absoluter Stille wahrgenommen. Oftmals tritt es auch nur akut und für kurze Zeit auf. So zum Beispiel unter akutem Stress oder unter starker psychischer Belastung. 

Wenn das der Fall ist werden die Ohrgeräusche als kompensierter Tinnitus eingestuft. „Kompensiert“ heißt, dass man mit dem Ohrensausen so gut umgehen kann, dass der Tinnitus nicht prägend für die Lebenssituation ist und ein normaler beruflicher und privater Alltag noch möglich ist. In diesem Fall gewöhnen sich die Betroffenen an Ihre Ohrgeräusche und nehmen sie nur bei absoluter Stille wahr.

Vorsicht! Auch hier kannst Du in eine Tinnitusspirale gelangen. Diese spielt sich in Deinem Unterbewusstsein ab. Das geschieht dann, wenn Dein Gehirn darauf programmiert ist, ständig nachzuforschen, ob das Ohrensausen noch da ist. Wenn das der Fall ist, kannst Du Deine Ohrgeräusche überhaupt gar nicht mehr loswerden. Dann haben nämlich die Hirnzellen, die für die Verarbeitung des Gehörten zuständig sind, keine Chance auf ein Vergessen der ständig präsenten Ohrgeräusche.

 

Schenke Dir Ruhe aber meide absolute Stille

Durch eine angenehme Geräuschkulisse in Deiner Umgebung wird das Gehirn vom Ohrensausen abgelenkt. Der Geräuschfilter im Gehirn wird gestärkt. Man konzentriert sich nicht mehr so stark auf seine Ohrgeräusche. Es wird eine Ablenkung der Aufmerksamkeit erreicht, die sich in vollkommener Stille allein auf das Ohrensausen konzentriert.

Geräusche gegen Ohrensausen

Finde  heraus, welche Geräusche Du als angenehm und beruhigend empfindest. Es gibt viele Möglichkeiten für eine angenehme Geräuschkulisse bei Ohrensausen. Das sind zum Beispiel:

  • ein Zimmerspringbrunnen
  • Naturgeräusche
  • das Plätschern eines Baches
  • Meeresrauschen
  • leise, entspannende Musik

Oft werden auch Geräusche wie die eines Ventilators, Naturgeräusche wie das von Regen, Geräusche von elektrischen Geräten oder das Geräusch einer Duschbrause im Hintergrund bei Ohrensausen als beruhigend empfunden. (Um die Strom- und Wasserrechnung zu schonen kann man sich diese Geräusche herunterladen oder sich entsprechende CD´s besorgen.) Auch das Hören Deiner Lieblings-CD kann sich positiv auf das Ohrensausen auswirken.

Wenn Musik mit positiven Emotionen verbunden ist, kann sie helfen sich nicht mehr auf die Ohrgeräusche zu konzentrieren. Eine angenehme Geräuschkulisse unterstützt Stress abbauen bei Tinnitus und ist ein wichtiger Baustein für die Tinnitus Behandlung.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.