Im All geht ohne Rauschen im Ohr gar nichts

Foto: Gerd Altmann

Ein Rauschen im Ohr das jeder Mensch braucht

Als das Zeitalter der ersten bemannten Weltraumflüge begann, machte die NASA eine erstaunliche Entdeckung: Sobald die Shuttles die Erdatmosphäre verlassen hatten, bekamen die Astronauten innerhalb kurzer Zeit erhebliche physische und psychische Probleme. Sie wurden unter anderem aggressiv oder litten an den Folgen ständiger Schlaflosigkeit. Was konnte der Grund dafür sein? Lag es an der Schwerelosigkeit? War der fehlende Tages-Nacht Rhythmus Schuld? Nein. Experten fanden bald heraus, dass es etwas ganz anderes war, was den Astronauten fehlte: Es war ein Rauschen im Ohr!

Entspannendes Rauschen im Ohr – bei 

In diesem Fall ist das aber nicht das Rauschen im Ohr, welches durch Ohrgeräusche oder Ohrensausen verursacht wird, sondern ein ganz anderes. Das natürliche Rauschen im Ohr. In der Erdatmosphäre gibt es einen natürlichen Ton, der ständig da ist. Die Frequenz dieses Rauschens ist aber so niedrig, dass sie außerhalb unseres Hörvermögens liegt.

Wären wir fähig, diese niedrige tiefe Frequenz zu hören, hätten wir ständig ein tiefes Bass Rauschen im Ohr. Die tiefsten Töne, die für uns hörbar sind liegen bei etwa 16 – 20 Hz. Frequenzen unterhalb dieser Tonhöhe bezeichnet man als Infraschall (Unterschall). Infraschall deswegen, weil die Töne unterhalb der Grenze der tiefsten Ohrgeräusche liegen, die unser Ohr noch wahrnehmen kann.

Das Schumann Experiment

Die Schumann Wellen oder die Schumann Frequenz wurde 1952 zufällig als eine Begleiterscheinung eines physikalischen Kugelkondensator Experimentes von dem deutschen Physiker Winfried Otto Schumann entdeckt.

Schumann fand heraus, dass innerhalb des Kugelkondensators durch elektrische Entladungen ein Ton mit der exakten Frequenz von 7,83 Hz entsteht.

Was ist ein Kugelkondensator? Beispiel – unsere Erde:

Nehmen wir unseren Heimatplaneten, die Erdkugel.

Sie ist von der Erdatmosphäre umgeben, die das Leben auf der Erde erst möglich macht. In etwa 80 km Höhe beginnt die Ionosphäre. Es ist die oberste Schutzschicht der Erdatmosphäre. Nach ca. 300 km geht  die Ionosphäre in den freien Weltraum über. Die Moleküle in der Ionosphäre werden ständig durch kosmische Strahlung und Sonnenwinde elektrisch aufgeladen (ionisiert).

Zwangsläufig muss sich die Erdatmosphäre, wenn sie ständig elektrisch aufgeladen wird, auch einmal entladen – und das geschieht ständig: in Form von Blitzen.

Jeden Tag schlagen weltweit 10 bis 30 Millionen Blitze auf der Erdoberfläche ein. Mit jedem Blitz entlädt sich eine unglaubliche Energiemenge. Durch diese Energie entstehen Schwingungen in der Atmosphäre ( vergleichbar mit Funk- oder Radiowellen ), die einen Ton mit einer mittleren Frequenz von 7,83 Hz erzeugen: die Schumann Frequenz.

Welche Bedeutung haben Schumann Wellen und was hat das mit dem Rauschen im Ohr der Astronauten zu tun?

Die Frequenz der Schumann Wellen liegt genau zwischen der Frequenz, die unser Gehirn während eines entspannten Wachzustandes produziert ( Alphawellen, Frequenz: 8-14 Hz ) und den Wellen die im Gehirn überwiegen wenn wir müde werden ( Thetawellen, Frequenz: 4-8 Hz ).

Untersuchungen haben ergeben, dass die Evolution den Menschen wie auch alle anderen Säugetiere mit einer besonderen „Antenne“ für das natürliche Rauschen im Ohr ausgestattet hat.

Die Antenne ist der „Hippocampus“. Der Hippocampus ist Teil des Gehirnsystems, in dem wir Gefühle, Emotionen und Konflikte verarbeiten. Die Antenne im Gehirn hat sich an das natürliche Rauschen im Ohr in der Atmosphäre der Erde gewöhnt. Wenn dieser „Erdton“ plötzlich fehlt, kommt es zu physischen oder psychischen Ausnahmezuständen – wie bei den ersten Astronauten.

Das haben auch die Wissenschaftler der NASA herausgefunden und sie haben einen Generator entwickelt, der künstlich das vom Erdbewohner gewohnte Rauschen im Ohr erzeugt.

Nachdem in jedem Space Shuttle ein Schumann Generator installiert worden ist, gab es keine ständige Schlaflosigkeit bei der Besatzung mehr und auch die vermehrten Aggressionen gehörten der Vergangenheit an weil die Möglichkeit zum Stress abbauen bei Tinnitus wieder da war. Das natürliche Rauschen im Ohr des Menschen auf der Erde war nun auch im Weltall vorhanden. Die Erkenntnis: ohne das natürliche Rauschen im Ohr ist Stress abbauen im All nicht möglich.

Um das natürliche Rauschen im Ohr für die Tinnitus Behandlung einsetzen zu können hat man Binaural Beats mit der Schumann Frequenz abgemischt. Das Ergebnis ist Musik mit einer erstaunlich beruhigenden und den Schlaf fördernden Wirkung.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.