Ohrgeräusche durch Zähneknirschen

Foto: Giulia Marotta

Ohrgeräusche durch den falschen Biss

Zähneknirschen ist nicht nur eine Lärmbelästigung für den Partner/die Partnerin mit dem/der Du Dein Bett teilst sondern genau so wie Deine Ohrgeräusche ein ernst zu nehmendes Symptom. Viele Menschen wissen überhaupt nicht, dass sie mit den Zähnen knirschen weil sie das Knirschen während sie schlafen nicht mitbekommen.

Selbsthilfe bei Ohrgeräuschen durch Zähneknirschen:

Du wachst morgens auf und bemerkst, dass Dich nicht nur Deine Ohrgeräusche quälen. Dein Nacken ist vollkommen verspannt, Du hast Kieferschmerzen, Schmerzen im Kiefergelenk oder Zahnschmerzen? Dann knirscht Du wahrscheinlich im Schlaf mit den Zähnen. Wenn Du beim Kauen ein Knacken in den Kiefergelenken bemerkst, ist das ein ganz klarer Hinweis auf Zähneknirschen. Beim Zähneknirschen reibt man unbewusst mit den Zähnen hin und her oder beißt mit großem Druck auf ihnen herum. Die Folge sind deutliche Abriebspuren an den Zähnen oder eine Fehlstellung des Kiefergelenkes und der Abbau von Zahnsubstanz.

Der Kaumuskel ist der stärkste Muskel in unserem Körper. Ist der Kaumuskel zu stark angespannt, dann kann er einen Druck aufbauen, der richtig an die Zahnsubstanz geht. Der Druck wird oft einseitig auf die Zähne und die Kiefergelenke weitergeleitet. Das ist der sensible Bereich für die Entstehung von Ohrensausen. Die chronische Anspannung des Kaumuskels während des Schlafens kann Ursache der Ohrgeräusche und weiterer Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich oder an der Wirbelsäule sein.

Das Ohr und das Kiefergelenk liegen eng zusammen und sind nur durch eine dünne Lamelle voneinander getrennt. Das ist exakt der Bereich, in dem der Hörnerv verläuft, dessen Störsignale Auslöser der Ohrgeräusche sind.

Zähne zusammenbeißen und durch – viele kennen diesen Spruch

Zähneknirschen wird meist – genauso wie Ohrgeräusche – durch Stress ausgelöst. Wenn Stress abbauen bei Tinnitus im Schlaf nicht mehr möglich ist, dann wird der Stress durch das Zähneknirschen buchstäblich „abgearbeitet“. Es gibt auch Menschen, die mit den Zähnen knirschen während sie wach sind. Da hat der Spruch vom „Zähne zusammenbeißen“ seinen Ursprung.

Zähneknirschen oder Ohrgeräusche: der Körper entwickelt Strategien um Stress zu verarbeiten.

Die Knirsch-Attacken stoppen

Jetzt ist ein Besuch beim Zahnarzt angesagt.

Jetzt ist ein Besuch beim Zahnarzt angesagt! Der Zahnarzt wird die Folge der nächtlichen zerstörerischen Attacken im Mund sofort erkennen. Er wird zunächst eine sogenannte Aufbissschiene anfertigen. Das ist eine individuell angepasste durchsichtige Schiene, die man nachts auf den Zähnen trägt. Dadurch soll erreicht werden, dass die Kiefergelenke entlastet werden um weitere Schäden an der Zahnsubstanz zu verhindern. Durch die Entlastung der Kiefergelenke wird dem Knirschen vorgebeugt und oft eine deutliche Besserung der Ohrgeräusche erreicht.

Weiterhin ist es wichtig den allgemeinen Zahnzustand abzuklären. Sollte eine Zahnkrone zu hoch sein, oder ein wichtiger Zahn fehlen, dann kann das zu einem falschen Aufbiss führen. Folge ist eine einseitige Abnutzung der Zähne und eine Fehlstellung der Kiefergelenke. Eine Korrektur kann das Zähneknirschen verhindern und die Tinnitus Behandlung erfolgreich machen. Das Rauschen im Ohr kann nach einer Zahnsanierung gänzlich verschwinden.

Doch mit dem Zahnarztbesuch alleine ist es nicht getan. Was genau ist die Ursache des Symptoms Zähneknirschen?  Die Ursache ist in den meisten Fällen – wie auch die Ursache für das Symptom Ohrgeräusche: Stress!  Da liegt der „Knackpunkt“ für Ihr Zähneknirschen.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.