Poste doch mal: „Stress abbauen“

Foto: Pexels

Soziale Netzwerke und ein interessantes Experiment

„Was machst Du gerade?“ Wenn Du Dich bei Facebook heute schon öfter mit dieser Frage beschäftigt hast, dann poste doch jetzt mal: „Stress abbauen“. Danach schaltest Du Dein Smartphone einfach eine Weile aus.

Studien zufolge müssten sich jetzt eigentlich 55% aller Besucher aus dieser Seite rausklicken. Ohne ständigen Zugang zu sozialen Netzwerken geht bei den meisten gar nichts mehr. Einige der Befragten gaben an, dass ihnen alleine Sex und Schlaf wichtiger sei als Facebook, Twitter, WhatsApp und Co.

Nein, ehrlich: Poste doch einfach mal „Stress abbauen“ und warte auf die Reaktionen. Mit WARTE ist wirklich gemeint, das Phone aus den Fingern zu lassen und das zu tun, was du gerade gepostet hast. Nämlich Stress abbauen. Geh eine Runde joggen oder meditiere, lies ein gutes Buch oder verabrede Dich mit Deiner besten Freundin oder Deinem besten Freund. Mach irgend etwas was gut für Dich ist – ohne Dein Smartphone in der Tasche.

„Likes“ für Stress abbauen

Wirst Du jetzt „Dislikes“ kassieren oder werden Dir Deiner Freunde den Freundschaftsstatus kündigen?

Es wäre doch mal spannend, das herauszufinden. Danach zähl doch mal die „Likes“ die es für Deinen Post gibt. Neue Leute da, die Deine Freunde sein wollen? Vielleicht hast Du auch eine neue Nachricht, in der jemand fragt: „Stress abbauen? Was meinst du denn damit?“ Dann hast Du jetzt Deine ganz persönliche Antwort auf diese Frage. Vielleicht gibt es ja auch neue Posts zum Thema Stress abbauen.

Alle Daumen hoch! Du hast es geschafft einfach mal offline zu sein.

Vielleicht hast Du auch bemerkt, dass das Treffen mit Deinem realen Freund oder der Freundin viel netter war als sonst. Oder Du konntest Joggen diesmal ganz anders erleben und dabei wirklich Stress abbauen. War Dein Ohrensausen dabei leiser oder haben die Ohrgeräusche richtig aufgedreht? Vielleicht hat es Dich aber auch unglaublich gestresst, nicht ständig erreichbar zu sein oder den Status Deiner Freunde zu checken.

Gerade dann wäre es eine gute Idee den Versuch auf das Phone zu verzichten öfter mal zu wiederholen. Denn auch wenn das erstmal nicht danach aussieht: wenn man ständig erreichbar ist und auf jeden Kontakt sofort eine Antwort raushauen muss, kann man keinen Stress abbauen. Das ist nämlich Stress pur.

Mach mal Pause

Nichts gegen soziale Netzwerke!

Es ist doch genial wenn man in Echtzeit seine Freundin in Frankreich kontakten kann. Oder mit dem netten Engländer, den man im letzten Urlaub kennengelernt hat ein witziges Video zu teilen. Das Web ist voll mit interessanten Informationen. Auch zum Thema Ohrgeräusche und wie man das Rauschen im Ohr durch die Tinnitus Behandlung wieder loswerden kann.

Ständige Erreichbarkeit bedeutet aber auch ständigen Stress.

Wenn Du Dir mal offline-Pausen gönnst, dann kannst Du das was du gerade machst viel bewusster erleben. Vielleicht kannst Du Dir bestimmte Zeiten am Tag einrichten, um zu chatten, zu twittern, für mails, Facebook und Co. Mach aber auch mal Pause. Das kann Dir dabei helfen Deine ganz persönlichen Möglichkeiten zum Stress abbauen zu finden und ganz bewusst abzuschalten.

Stress abbauen bei Tinnitus – Like it!

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.