Rauschen im Ohr bei einer Erkältung

Foto: Mojca JJ

Rauschen im Ohr durch eine Erkältung oder Grippe

In der nass-kalten Jahreszeit sind die Arztpraxen oft voll mit Menschen, die von einer Erkältung oder Grippe geplagt sind. Gerade dann wenn mal wieder eine „Erkältungswelle“ über das Land schwappt. Dann steigt auch die Zahl der Patienten, die mit einem Rauschen im Ohr in die HNO-Praxen kommen, schwunghaft an. Schuld daran sind Viren, die sich gerade in der kalten Jahreszeit rasend schnell verbreiten. Eine Erkältung bekommt man durch eine sogenannte Tröpfcheninfektion. Wenn jemand aushustet, gelangen feinste Tröpfchen in die Luft in denen der Erreger steckt. Werden diese eingeatmet oder gelangen sie auf eine andere Weise auf die Mund- oder Nasenschleimhaut, dann kann man sich mit einer Erkältung infizieren.

Das hilft bei einer Erkältung – Produkte checken bei

Bei einer Erkältung spürt man zuerst vielleicht nur ein leichtes Kratzen im Hals. Danach bekommt man Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden, Husten oder Heiserkeit. Dazu kommt Schnupfen. Manchmal entwickelt sich zusammen mit der Erkältung auch ein Rauschen im Ohr.

Wichtig: der Besuch beim Hals-Nasen-Ohren Arzt

Häufig wird das Rauschen im Ohr durch die Erkältung ausgelöst. Dann verschwinden die Ohrgeräusche meist von ganz alleine wenn die Erkältung vorbei ist. Bei Menschen die sowieso schon unter Ohrensausen leiden, kann die Erkältung dafür sorgen, dass sich die Ohrgeräusche verstärken und  plötzlich lauter werden. In beiden Fällen ist nicht nur ein Besuch beim Hausarzt angesagt, sondern auch ein Besuch beim Hals-Nasen-Ohren Arzt dringend notwendig!

Die Auslöser einer Grippe sind hoch ansteckende Influenzaviren. Sie müssen nicht einmal durch eine Tröpfcheninfektion übertragen werden. Influenzaviren können sich sogar durch die Luft über weite Entfernungen verbreiten. Oft ist eine Grippeerkrankung kaum von einer Erkältung zu unterscheiden. Eine Erkältung kann sich schrittweise entwickeln während Grippesymptome ganz plötzlich auftreten. Auch sind die Symptome bei einer Grippe schlimmer als bei einer Erkältung. In den meisten Fällen unterscheidet sich eine Grippe von einer Erkältung hauptsächlich durch hohes Fieber. Hinzu kommen können:

  • Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Knochenschmerzen
  • Entzündungen der Lunge
  • Mittelohrentzündung
  • Stirnhölenvereiterung
  • Rauschen im Ohr

Der Körper braucht jetzt unbedingt Ruhe

Stress abbauen bei Tinnitus durch jede Form von körperlichen Aktivitäten ist jetzt nicht angesagt.

Wenn man sich jetzt selbst überschätzt, entkräftet das den Körper noch mehr. Für die Tinnitus Behandlung ist das bei diesen Erkrankungen absolut kontraproduktiv weil sonst das Immunsystem noch mehr geschwächt wird. Dadurch verschlimmern sich nicht nur die Erkältungs- oder Grippesymptome sondern auch das Rauschen im Ohr. Um schnell wieder gesund zu werden benötigt der Körper jetzt möglichst viel Ruhe. Gerade bei schweren Grippeerkrankungen wird der Arzt neben entsprechenden Medikamenten absolute Bettruhe verordnen.

Genauso wichtig ist es sich jetzt nicht zu sehr auf das Rauschen im Ohr zu konzentrieren oder sich auch noch große Sorgen darüber zu machen. In erster Linie ist es erforderlich sich auf die Behandlung der Erkältung oder Grippe zu konzentrieren. Wenn das Rauschen im Ohr bei der Erkältung oder Grippe zum ersten Mal aufgetreten ist, dann wird es auch wieder verschwinden wenn die Krankheit überstanden ist. In der Regel ist die Erkältung oder die Grippe bei entsprechender Behandlung spätestens nach 3 Wochen zusammen mit dem Rauschen im Ohr verschwunden.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.